Wasserreinigung mit Chlor

In diesem Artikel stellen wir Ihnen die wichtigsten Grundlagen über Chlor vor, um Ihnen eine angemessene Anwendung zu gewährleisten und Mensch und Umwelt nicht zu gefährden.

Inhalte dieses Beitrags:

Wasseraufbereitung mit Chlor

Einsatz von Chlor im Schwimmbad

Chlor wird im Schwimmbad als Desinfektionsmittel eingesetzt, da es Mikroorganismen abtötet und deren Wachstum und Vermehrung hemmt. Durch die Zersetzung von Proteinen, kann Chlor krankmachende Organismen im Wasser unschädlich machen und wirkt somit desinfizierend.

Auch Algen und Schimmelpilze werden dadurch in ihrem Wachstum unterdrückt und können erfolgreich mit Chlor bekämpft werden.

Beachten Sie, dass der Einsatz von Chlor nur eine vorbeugende Maßnahme ist und Trübungen und organische Substanzen nicht einfach verschwinden lassen kann. Diese können Sie nach der Wasserbehandlung zur Desinfektion nur durch den Einsatz eines Filters wieder loswerden.

Um die Wirksamkeit von Chlor im Wasser aufrecht zu erhalten, müssen Sie in regelmäßigen Abständen den pH-Wert überprüfen und gegebenenfalls korrigieren. Aktives Chlor ist dabei eine saure Verbindung, die den pH-Wert des Wassers senkt. Bei einer Reaktion von aktivem Chlor entstehen Chlorverbindungen, die selbst kaum noch desinfizierend wirken. Einige Formen des gebundenen Chlors können unangenehm riechen – sie bilden sich vor allem, wenn nicht mehr genügend aktives Chlor vorhanden ist und reichern sich bei ungenügendem Wasseraustausch an. Diese Substanzen – vor allem Chloramine – können auch zu Haut- und Augenreizungen führen, weswegen Sie eine ausreichende Frischwasserzufuhr einhalten sollten.

Das Element Chlor

Einen Überblick über die wichtigsten Eigenschaften von Chlor haben wir hier für Sie:

  • Chemisches Element mit der Ordnungszahl 17
  • Elementares Chlormit der Formen Cl2 ist ein stechend riechendes grünes Gas, dieses ist ätzend und hochgiftig und für die Handhabung durch Laien denkbar ungeeignet
  • Die häufigste Form des Chlor ist das neutrale und ungiftige Natriumchlorid (NaCl), unser Kochsalz
  • Für den Einsatz zur Wasserreinigung gibt es verschiedene Formen
  • Zur sichereren Handhabung im privaten Pool wird kein Chlorgas verwendet, sondern Flüssigkeiten oder Feststofftabletten, die bei Reaktion mit Wasser Hypochlorit (ClO)als “aktives Chlor” erzeugen

Anwendungshinweise bei der Verwendung von Chlor

Besonders wichtig für die Erhaltung der desinfizierenden Wirksamkeit ist die Einstellung des korrekten pH-Wertes. Dieser sollte vor Zugabe von chlorhaltigen Chemikalien überprüft und gegebenenfalls korrigiert werden. Für eine optimale Wirkung gilt ein Zielwert von 7,0 bis 7,4. Bei der Dosierung dürfen keine Chemikalien miteinander vermischt werden, die Anwendung gilt immer nur für eine einzelne Formulierung. So kann z. B. die Effektivität von Flockungsmitteln oder Algiziden beeinflusst werden, wenn sie gleichzeitig mit Chlor hinzugefügt werden. Schließen Sie daher erst einen Behandlungsschritt ab, ehe Sie den nächsten beginnen.

Regen, UV-Strahlung und Temperaturschwankungen können alle die Konzentration an aktivem Chlor beeinflussen. Auch starker Badebetrieb sorgt für eine raschere Senkung der Chlorkonzentration. Um die Konzentration an gebundenem Chlor zu vermindern, sollten Sie für einen geregelten Wasseraustausch sorgen. Die Tauschrate hängt von verschiedenen Faktoren wie Nutzungsstärke, Gesamtwasservolumen und Häufigkeit der Chlorung ab.

Aktivieren Sie nach jeder Chlorzugabe die Poolpumpe, um für eine Umwälzung und Durchmischung des Wassers zu sorgen. Nur so ist garantiert, dass die richtige Konzentration in allen Beckenbereichen erreicht wird. Führen Sie zudem nach der Chlorung und Durchmischung eine Messung durch, um sicherzustellen, dass der gewünschte Wert erzielt und nicht überschritten wurde. Dies ist vor allem nach einer Stoßchlorung unbedingt einzuhalten!

Mit der Verwendung von Chlor im Poolwasser darf dieses nicht einfach in Natur oder Garten entsorgt werden. Die gesetzliche Regelung sieht vor, dass Sie verbrauchtes Wasser aus dem Becken in die Kanalisation einleiten müssen. Vor Aufstellung eines Gartenpools muss daher ein geeigneter Zugang zum Abwasserkanal sichergestellt sein.

Gefahren & Sicherheitshinweise

Chlorhaltige Chemikalien sind nicht ungefährlich. Die wichtigsten Hinweise im Überblick:

  • Bei Kontakt mit Wasser setzen sie ätzende und giftige Verbindungen frei
  • Das gilt auch für den Kontakt mit Schleimhäuten, Augen, Atemwegen oder beim Verschlucken
  • Setzen Sie Chlor nur dann ein, wenn Sie geeignete Sicherheitsausrüstung tragen, insbesondere auf Handschuhe und eine Schutzbrille sollten Sie nicht verzichten
  • Außerdem darf während des Einsatzes nicht geraucht, gegessen oder getrunken werden, um zu vermeiden, dass Speisen oder Getränke mit der Chemikalie in Kontakt kommen
  • Die für den Pool gedachten Chemikalien eignen sich nicht als Wasserreinigungsmittel für den menschlichen Konsum
  • Darüber hinaus sind sie umweltgefährlich für alle Formen von Wasserorganismen
  • Sie sind geeignet für die Desinfektion im Pool, jedoch nicht von natürlichen Gewässern
  • Diese Mittel dürfen nicht in die Umwelt gelangen und müssen sachgerecht entsorgt werden
  • Dies gilt auch für Reste und Verpackungen/ Behälter: Sie sind über eine entsprechende Abfallentsorgungsanlage zu beseitigen
  • Beachten Sie die Sicherheitshinweise der Hersteller auf Verpackung und Sicherheitsdatenblatt
  • Sollten Sie in Kontakt mit der Chemikalie kommen, ist die Haut großzügig abzuspülen
  • Gerät Chlor in die Augen, müssen diese unverzüglich und mehrere Minuten lang mit klarem Wasser ausgespült und anschließend einen Arzt aufgesucht werden
  • Sollte die Substanz verschluckt werden, ist die Giftnotrufzentrale/ das Giftinformationszentrum zu informieren, dort erhalten Sie dann weitere Anweisungen und Hilfe bei der Versorgung.

Chlor kaufen

Chlor lässt sich in verschiedenen Shops online kaufen. Mittel für die Chlorung des Pools gibt es in unterschiedlichen Formen: Üblich sind Flüssigformulierungen, Granulate und Tabletten/ Tabs zur Auflösung in Wasser.

Dabei bieten unterschiedliche Hersteller Packungsgrößen von 1 kg bis 25 kg an. Der Preis pro Kilo ist dabei natürlich auch von der gekauften Menge abhängig. Während eine Kilopackung mit 10-15 € zu Buche schlägt, können größere Mengen günstiger werden, z. B. ab 20 € für einen 5-Kg-Behälter. Stellen Sie dabei sicher, dass sie die Lagerungsvorschriften einhalten können.

Von unnötiger Bevorratung wird abgeraten. Lagern Sie daher keine Mengen, die Sie nicht innerhalb einer Badesaison sinnvoll verbrauchen können. Bewahren Sie die Chemikalien nicht zu lange auf, da sich sonst ihre Qualität mindert und für die erwünschte Wirkung eine deutlich größere Menge eingesetzt werden muss. Das ist weder für Mensch noch Umwelt wünschenswert.

Verbindungen und ähnliche Chemikalien

Natriumhypochlorit ist die geläufigste Verbindung, die in Granulaten und Tabs enthalten ist und bei Wasserkontakt aktives Chlor freisetzt. Die oben genannten Sicherheitsvorschriften beziehen sich hauptsächlich auf diese Substanz. Ähnlich verwendet wird Calciumhypochlorit. Der Einsatz von Chlorgas zur Wasserbehandlung ist aufgrund der damit verbundenen Gefahren für Gesundheit und Umwelt für Privatanwender nicht erlaubt.

Organische chlorhaltige Verbindungen wie Trichlorisocyanursäure werden vor allem zur Langzeitchlorung eingesetzt, da sie das aktive Chlor nur langsam freisetzen. Zusätzlich sorgt die Cyanursäure für eine Stabilisierung des Chlors durch Verhinderung des Abbaus durch UV-Strahlung.

Die Desinfektion des Pools mittels Salzelektrolyse funktioniert nach dem gleichen Prinzip. Hier wird dem Wasser Natriumchlorid zugesetzt, welches in einer Elektrolysezelle direkt in Hypochlorit umgewandelt wird. Dadurch muss nicht mit giftigen Chemikalien hantiert werden. Das im Wasser enthaltene Salz erhöht jedoch die Gefahr der Korrosion von Metallteilen und die Installation eines Salzwasserpools mit Elektrolyseanlage ist anfangs etwas teurer als ein normaler Pool. Im Betrieb verursacht die Anlage dann aber insgesamt weniger Kosten.

Eine weitere Alternative zur Arbeit mit Chlor ist die Desinfektion mittels Brom. Die zugrundeliegende Chemie ist ähnlich. Die beiden Methoden dürfen auf keinen Fall gleichzeitig verwendet werden, da sonst ätzende Reaktionsprodukte entstehen können. Vor einem Wechsel der Desinfektionsgrundlage muss ein vollständiger Wasseraustausch inklusive Poolreinigung erfolgen. Brom als Mittel zur Poolreinigung ist eine Alternative für Menschen mit empfindlicher Haut, die auf Chlor im Wasser mit Reizungen reagieren.

Darüber hinaus existieren auch Geräte zur Wasserreinigung mittels Ozon oder zur kontinuierlichen Behandlung mittels UV-Bestrahlung. Diese Methoden basieren auf anderen Mechanismen und sollen hier nur ergänzend erwähnt werden.